Weltcup #3 Lenzerheide (SUI)

Nach der DM ging es für eine Woche zur Akklimatisierung ins italienische Livigno, wo ich mich mit der Nationalmannschaft auf den Weltcup in Lenzerheide vorbereitete. Das Rennen fand auf 1500m statt, daher wählten wir diese Art der Vorbereitung in der Höhe.

Die Strecke wurde für den Weltcup mit Hilfe von Ralph Näf neu designt und machte super Spaß zu fahren - es gab sehr viele Richtungswechsel, Sprünge und Wurzeln.


Den Start erwischte ich optimal, unter den Top 10 fuhr ich um die erste Kurve, doch am Startberg fehlte mir die Power und ich konnte die ersten 2 Runden lediglich auf Rang 40 beenden. Dann ging es jedoch vorwärts und mein Bulls Wild Edge Fully machte sich bezahlt. So holte ich immer mehr Fahrer ein und hatte in der vorletzten Runde wieder Kontakt an die Top 20. Leider wurde die Aufholjagd durch einen Hinterrad-defekt gebremst und ich musste daher in der Schlussphase wieder Positionen abgeben und kam nur auf Rang 29 ins Ziel. Die Enttäuschung war natürlich groß, da ich aktuell sicher besser in Form bin als es das reine Resultat wiederspiegelt und ich natürlich andere Ziele hatte. Trotzdem konnte ich mich für Ben Zwiehoff auf 9 und Georg Egger auf Rang 10 freuen.


Was die weitere Planung angeht habe ich mich im Gespräch mit dem Nationaltrainer und meinem Teammanager dazu entschlossen auf die Europameisterschaft in knapp 3 Wochen zu verzichten.

Diese Entscheidung fällt einem als Sportler natürlich nicht einfach, da internationale Meisterschaften immer ein Highlight darstellen. Ich möchte meinen Fokus aber auf die Weltcups in Kanada und den USA legen und mir eine möglichst optimale Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft im September ermöglichen. 


Bilder vom Weltcup in Lenzerheide

Ergebnis