Überseeweltcups in Kanada und den USA

 

Mit einem kleinen Teil der Nationalmannschaft flog ich nach Amerika, um die Weltcups in Mont Sainte Anne (Kanada) und Windham (USA) zu fahren.

Ich hatte nach der DM gut trainiert und mir ein Top15 Resultat zum Ziel gesetzt. In Kanada hatte ich jedoch mit der schwülen Hitze am Lorenzstrom und eventuell auch mit der Zeitumstellung zu kämpfen, jedenfalls fühlte ich mich die ganze Woche nicht allzu gut und kam im Rennen nicht über einen 18. Rang hinaus.

(Bericht von Erhard Goller)

 

Dienstags reisten wir mit dem Mietwagen nach Windham im State New York, wo uns eine ganz andere Strecke erwartete.

Der Kurs am Windham Mountain war deutlich schneller, mit einem langen Anstieg und einer flüssigen, aber ruppigen Abfahrt.

Ich erwischte einen perfekten Start und lag nach den ersten Metern ungeplant in Führung. Ich fühlte mich deutlich besser als noch in Kanada und war immer in Kontakt zu den Top 15, welche ich am Ende um eine paar Sekunden verpasste und im Sprint mit Victor Koretzky (BH-Suntour) wieder 18. wurde.

Der Abstand zur Spitze war aber deutlich geringer und mein Gefühl viel besser, daher war ich trotzdem zufrieden.

(Bericht von Erhard Goller)

 

Insgesamt kann ich mit dem Überseetrip durchaus zufrieden sein, auch wenn es nicht ganz für die Top15 gereicht hat.

Es war eine tolle Erfahrung und ich möchte mich ganz herzlich beim BDR für die super Unterstützung bedanken!