02.04.2013

 

Schlamm, Schnee, Stürze und ein 17.Platz zum Bundesligaauftakt

 

Am Ostersonntag stand mit dem ersten Bundesligarennen, gleichzeitig Teil des Europacups, das erste wichtige Rennen statt welches nach der langen Winterpause auch als Standortbestimmung diente.

Nachdem das Wetter auch zum Wochenende hin keine Besserung in Aussicht stellte, wusste ich was auf uns zukommen würde.

Die technisch anspruchsvolle, aber wirklich tolle Strecke, war durch Regen und Schnee völlig aufgeweicht und forderte dadurch konditionell, sowie technisch alles von einem ab.

Für die U23 Fahrer standen 5 Runden auf dem Plan und ich wurde leider sehr weit hinten aufgestellt, da ich bislang ja keine Weltranglistenpunkte auf dem Konto hab.

So verlief die Startphase auch super eng und hektisch, da es nach ein paar hundert Metern direkt in einen Singletrail ging.

Dieser Stau und ein blöder Fahrfehler kosteten mich den Anschluss und brachten mich ziemlich aus dem Konzept, so kam ich dann nur auf Rang 30 aus der ersten Runde.

Mit zunehmender Renndauer fand ich mich besser zurecht und konnte Positionen gutmachen, doch kleine Unkonzentriertheiten sowie Schaltprobleme kosteten mich immer wieder den Anschluss.

Trotzdem kämpfte ich mich durch und finishte am Ende auf einem etwas enttäuschenden 17.Platz.

Damit war ich 10. Deutscher und 3. innerhalb des jüngsten Jahrgangs, womit ich zwar nicht zufrieden sein kann, aber das Ergebnis passt schon noch und außerdem ist die Saison ja noch jung! ;)

Ab Mittwoch werde ich zusammen mit dem Nationalkader 3 Tage in Neustadt a. d. Weinstraße trainieren und hoffe dann beim 2. Bundesligarennen, dem Klassiker in Münsingen in 2 Wochen richtig angreifen zu können. 

Bei meinem "Heimrennen" konnte ich bisher jedesmal auf´s Podest fahren und so hoff ich auch dieses Jahr auf eine gutes Ergebnis sowie viele bekannte Gesichter an der Rennstrecke.

Bis dahin, euer Martin